Lichteffekte - Onlineratgeber

Lichteffektgeräte
Moonflower- und LED-Effekte in Aktion

Lichteffektgeräte eignen sich besonders für Anwendungsbereiche, bei denen die Umsetzung einer komplexen Lichtsteuerung - bedient von einem Lichttechniker - nicht möglich ist: Tanzflächen auf Partys, kleine Discotheken, Bars und Clubs - hier sind Lichteffekte zuhause und werden deshalb umgangssprachlich auch oft als "Disco-Effekte" bezeichnet.

 

Effektprojektoren verfügen in der Regel über eine Sound-to-Light Steuerung über im Effekt eingebaute Mikrofone und bewegen sich somit von selbst passend zur Musik. Höherpreisige Effektscheinwerfer verfügen zudem über eine Steuerung via DMX512 und können mit jedem handelsüblichen Lichtmischpult gesteuert werden.

Als Lichtquelle kommen sowohl Halogenleuchtmittel als auch LEDs zum Einsatz.

In der Regel werden Lichteffekte in Verbindung mit Bühnennebel eingestzt, um den Lichtstrahl (Beam) sichtbar zu machen und einen plastischen Effekt zu erzielen.

Die Abbildung von Lichteffekten kann also sowohl auf Projektionsflächen (Wände, Boden, Decke usw.) als auch in Verbindung mit Bühnennebel "raumgreifend"  erfolgen.

Beim Einsatz von Bühnennebel gilt es allerdings zu beachten, dass dieser den Alarm von Brand- und Rauchmeldeanlagen auslösen kann - man sollte also vor der Veranstaltung abklären, ob am Veranstaltungsort Rauchmelder vorhanden sind und ob diese auf Bühnennebel reagieren.